2019

Unser Enduro-Team um Jan Faber und Andreas Otterbach geht auch in 2019 wieder im RAD & TAT-Trikot an den Start und vergrößert sich sogar um Azubi David Mittermeier.
Die Ladeninhaber Sebastian Dold und Klaus Greif, sowie Neu-Geselle Maximilian Feuerbacher sind überwiegend und mit Leidenschaft mit Elektroantrieben unterwegs.
Auch die anderen Mitarbeiter sind gerne - auch sportlich - auf schmalen oder breiten Reifen unterwegs.

Rennrad

Mountainbike

 

EnduroOne- Bad Endbach (10./11. Oktober)

Schon wieder Herbst und die Renn-Saison 2019 für unser Team ist beendet. Das letzte Rennen des Jahres bestritten Andy und David in Bad Endbach nördlich des Spessart. Völlig unerwartet zeigte sich das Wetter von einer sehr schönen Seite und bescherten den Jungs goldene Abfahrten bei angenehmen 20°C.
Der kleine Kurort bietet ein weites Netzwerk von Singletrails und dem ein oder anderen gebauten Flowtrail. Hier steckt viel Arbeit und Liebe drin. Ein Besuch ist definitiv lohnenswert für alle Freunde des Federwegs. Auch für die Faulen gibt es einen Lift, durch den sich 800 Hm sparen lassen für 5 € am Tag.
Das Rennen führte unser Team durch enorm abwechslungsreiche und durchgehend anspruchsvolle Trails. Es gab wirklich alles. Erschwert wurde das Rennen durch den Regen der vergangenen Tage. Nasse Wurzeln und schmierige Wiesenkurven sorgten für die nötig extra Würze.
Das Starterfeld war sehr stark und vor allem groß. Rund 650 Fahrer traten in Bad Endbach an. Umso mehr freuen wir uns, dass unser Team insgesamt im ersten Viertel platziert wurde. David schaffte in seiner Klasse Rang 11 und Andy belegte den 6. Platz. Damit gelang Andy den Platzerhalt in der Top10 Overall Wertung.

Mesa Parts Trailhero, Titisee- Neustadt (29. September)

Gegen Ende der Rennsaison haben sich Jan und Andy mal für ein wenig Abwechslung entschieden. Jedoch nur was die Ausrüstung angeht. Mit dem Hardtail kämpften sich die beiden beim Mesa-Parts Trail Hype alles ab. Der Trail Hype ist ein Marathon mit erheblichem Trailanteil und knackigen Anstiegen. Kategorisch schwebt dieses Rennen irgendwo zwischen dem klassischen MTB-Marathon und einem Cross-Country Rennen. Verschnaufpausen und Regeneration gibt es nicht.
Das Rennen führt von der Hochfürst-Schanze in Titisee-Neustadt über die umliegenden Hänge des Schwarzwaldes. 33 Kilometer und knapp 1.200 Höhenmeter mit 60% nassem Trailanteil forderten den Fahrern einiges ab. Die Strecke bestand zum Großteil aus offiziellen Trails des Schwarzwaldes. Die Trails sind gut beschildert und leicht zu folgen. Auch außerhalb des Rennens ist die Gegend durchaus einen Besuch mit dem Mountainbike wert. Hardtail oder Fully spielt keine Rolle. Hier kann fast jeder Spaß haben.
Unsere Jungs strampelten sich fleißig auf Platz 7 und Platz 13 der "jungen" Herren und machten sogar im Vergleich zu den Lizenzfahren eine gute Figur in der Gesamtwertung (13/38 von 170).

EnduroOne- Kirchberg (31. August/1. September)

Zum ersten Mal wurde die Enduro One, die deutsche Enduro-Serie, in Kirchberg bei Kitzbühl ausgetragen. Schöne hohe Berge, weiche Hänge und viele kleine Täler prägen das Tal um Kirchberg. Wahnsinnig gutes Essen und enorme Gastfreundschaft - hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Kitzbühl ist sonst eher für raue Skirennen bekannt und zeigte sich auch im Enduro als Herausforderung.
Das Rennen verlief über einige der offiziellen MTB Strecken, die sich an den Hängen ins Tal schlängeln. Drei verschiedene Strecken lieferten ein breites Spektrum an Eigenschaften. So verliefen zwei Strecken über eine lange, an Anliegern und Table reiche Abfahrt a la Bikepark; über einen staubtrockenen und sandigen Trail mit ordentlich Gefälle und zwei Strecken durch den Wald mit feuchtem Boden, dicken Wurzeln und schnellen Sprints.
Andy bestritt dieses Rennen ohne die Teamkollegen Jan und David. Trotz vieler technisches Schwierigkeiten wie Reifen-Cut und abgerissene Schaltaugen lies Andy sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit ordentlich Erfahrung aus diesem Jahr schaffte er es nach dem Prolog auf Platz 4 und baute seine Position am Ende auf den 3. Platz aus.
Das erste Podium für das RAD&TAT Enduro Team ist damit in der Tasche.
Gratulation!

3-Länder Enduro Race, Reschen (23. - 25. August)

77 Minuten, 55km und viele tausend Tiefenmeter auf verblockten, wurzeligen und steilen Trails - dürfen wir vorstellen:
Das 3-Länder-Endurorennen in Reschen am See! Nachdem kein Verband des Endurosports mehr besteht, haben sich mehrere Enduro-Serien in Europa entwickelt. Aus einigen ehemaligen Austragungsorten der EES (European Enduro Series) ging die Alpine Enduro Series hervor. Dementsprechend sind die Strecken dieser Rennen als eher anspruchsvoll zu bewerten. Und genau deshalb sind Jan und Andy nach Reschen zur Alpine Series gestartet und stellten sich der Herausforderung.
Die langen Abfahrten gingen nicht nur auf das Material, sondern auch auf Körper und Geist. Mehrere Gondelauffahrten lieferten den Jungs fantastische Aussichten und knackige Trails. Nichtsdestotrotz mussten die beiden noch knappe 1.100hm selber strampeln. Auch wenn es nachts ordentlich geschüttet hat, haben sich unsere Teamfahrer nicht abschrecken lassen. Mit einem Kontostand von 4:4 Stürzen einigten Jan und Andy sich auf Unentschieden. Verletzt hat sich keiner und an Motivation verloren die beiden kein Stück.
In der Teamwertung standen die Beiden im zweiten Drittel und mussten sich den vielen, äußerst starken und sicheren Fahrern, geschlagen geben.

Heckengäu Marathon (21. Juli)

Jan Faber war- wie in den letzten zwei Jahren auch- in Aidlingen auf der Kurzdistanz beim Heckengäu Bike Marathon am Start. Wie im letzten Jahr, war das Fahrerfeld sehr stark. Der Regen an den Tagen zuvor lies ein paar Matschlöcher und rutschige Stellen hervorkommen, doch damit kam Jan gut klar. Lange Zeit lag er auf dem 6. Platz, konnte sich dann 4 km vor dem Ziel in einer matschigen Passage vor den zu dem Zeitpunkt 5. Platzierten setzen und beendete das Rennen auf Rang 5. In seiner Klasse belegte er den 2. Platz. Gratulation!

3-Länder-Tour mit Stilsfer Joch (11. - 14. Juli)

"Das Stilfser Joch (2760 HM) sollte jeder Rennrad-Fahrer mal gefahren sein."
Diesen Satz hat Karen seit sie 2003 mit dem Rennradfahren begonnen hat, schon sehr oft gehört.
In diesem Jahr ergab sich die Gelegenheit mit dem RV Pfeil Tübingen, diese Herrausforderung anzugehen:
Tag 1: Prutz-Naturns: 112km/ 1605 HM
          über die Norbertshöhe und die Vinschgau Hochstraße nach Naturns
Tag 2: Naturns-Stilfser Joch: 56km/ 2215 HM
          halt immer bergauf….
Tag 3: Stilfser Joch-St. Maria- Ofenpass-Scoul-Prutz: 128km/1410 HM
          Abfahrt bei Graupel und 2°C vom Stilfser Joch über den Ofenpass und Scoul zurück nach Prutz
Tag 4: Prutz-Kaunertaler Gletscherstraße (2750 HM)-Prutz: 76km/ 1900 KM
          Fast schöner als das Stilfser Joch, da deutlich weniger Verkehr auf der Mautstraße,
          war die Auffahrt zum Gaunertaler Gletscher- unbedingt empfehlenswert!

EnduroOne- Aschau i.Ch. (29./30. Juni)

Nach Bayern zum Fuße der Kampenwand zog es Andy und David zu EnduroOne. Über dieses Event haben wir bereits im letzten Jahr berichtet, als ein sehr gut organisiertes Rennen mit einer feinen und anspruchsvollen Auswahl an Abfahrten.
Genau so war es auch dieses Jahr. Typisch für die Kalkalpen waren die Strecken von groben Felspartien und stellenweise steilen Passagen geprägt. Höhepunkt war eine nasse Abfahrt durch ein Flussbett, bei der viele Fahrer ihre Schwierigkeiten hatten. Mit viel Spaß und hochmotiviert ließen unsere Jungs es ordentlich laufen und platzierten sich in der Gesamtwertung im ersten Drittel. Bei Andy reichte es auf den 5. Platz in seiner Klasse mit einer halben Sekunde hinter dem Zweiten.
Aschau im Chiemgau hat voll überzeugt. Sowohl das Rennen als auch die Kulisse in der das Rennen ausgetragen wurde. Ein Besuch für ambitionierte Mountainbiker ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Schnitzeljagd Sölden (8. Juni)

Auf ein Neues! Angetan von der letzten Schnitzeljagd in Sölden reisten unsere Jungs dieses Jahr erneut nach Sölden mit einer großen Portion Motivation im Gepäck. Letztes Jahr schafften es Jan und Andy auf den 8. Platz der Team-Wertung bei den Herren von über 280 Teams. Jetzt konnten sich auf den 5. Platz hocharbeiten!
Die beiden können nach knapp 60 km und über 6.500 Tiefenmetern verdammt stolz sein.

Sölden hat auch dieses Jahr mit neuen Projekten bewiesen, dass Bikepark nicht nur für Pros und Adrenalin-Junkies gebaut werden. Die neuen und alten Flow-Trails versprechen sowohl für Anfänger, Profis und ambitionierte Hardtailfahrer spaßige Abfahrten. Man muss nur mit der Höhe klar kommen und braucht ein wenig Kondition, wenn es über 5 Kilometer und fast 200 Anlieger bergab geht. Ein Kurztrip ist Sölden immer wert, auch wenn die Anzahl der Naturtrails abnimmt, sind die bestehenden natürlichen Abfahrten einfach top!

EnduroOne-Winterberg (1./2. Juni)

Saisonauftakt in Winterberg für Team-Kücken David. Dieses Mal ohne Jan trat unser Enduro-Team beim Enduro-Rennen der E1 im Rahmen des Dirt-Masters Festival in Winterberg an. Das Dirt-Masters ist ein Festival ganz im Sinne des Mountainbikes. Eine große Expo mit Austellern wie SRAM, FOX-Factory, diverse Bike Hersteller und vielen, vielen mehr, sowie eine Menge sportlicher Wettkämpfe (u.a. E1, iXS Downhill) zeichnen das Festival neben den beliebten Partys am Abend aus.

Die E1 fand hauptsächlich im Trail-Park Winterberg statt. Hier schlängeln sich viele kleine, teilweise tretintensive Trails durch die Wälder entlang der Skipisten. Die Lifte sind hier im Sommer nicht in Betrieb. Es wird selber hochstrampelt. Sehr zu empfehlen sind aber auch die Strecken im Bike-Park Winterberg, v.a. der Single-Trail bietet einen guten Mix aus Spaß und technischen Passagen.

Für David, der in zahlreichen Downhillrennen bereits viel Erfahrungen sammelte und ursprünglich aus der Nähe von Winterberg stammt, war das Rennen ein gekonntes Heimspiel. Er hat sich in seiner Wertungsklasse behauptet und den 5. Platz gerissen. Der sonst so gemütliche Fahrer blühte im Rennformat Enduro vollkommen auf. Während David ordentlich einheizte, konnte sich Andy, trotz den Nachwirkungen einer 5 wöchigen krankheitsbedingten Auszeit, den 16ten Platz in seiner Leistungsgruppe erkämpfen.

Winterberg steht für unser Team auf jeden Fall auf der Liste, der potentiellen Standorte für das Trainingslager 2020.



TrailTrophy Laatsch (24. - 26. Mai)

Saisonauftakt für unsere Enduro-Fahrer Jan und Andy!
Am Wochenende des 26. Mai 2019 traten die beiden beim Rennen der beliebten Enduro-Serie TAIL-TROPHY in Latsch an.
Die 12 Stages wurden auf drei Tage verteilt und führten die Fahrer auf die Berge im Vinschgau.
Das Team merkte schnell, dass die Konkurrenz groß ist. Sie starteten zusammen mit Profis aus dem Downhill-Weltcup und der Enduro-World-Series in einer Wertungsklasse. Unsere Jungs wurden selbst durch zwei etwas unglückliche Stürze nicht davon abgehalten, sich im Mittelfeld zu platzieren. Auch wenn beide nun etwas humpeln, sind sie doch zufrieden und mit einem Lächeln zurück in Tübingen.

Latsch ist wohl einer der wenigen Orte in den Alpen, in welchen der Spagat zwischen vielseitigem Trailnetzwerk und sanftem Tourismus gelingt. Die überwiegend natürlichen Trails sind so abwechslungsreich, wie es nur irgendwie möglich ist. Das Highlight war der neu erweiterte Trail "Annaberger Böden", der zum 10. Jubiläum um weitere 300 Tiefenmeter ausgebaut wurde. Der zunächst klassische Flowtrail führt nun bis ins Tal über eine technische Passage mit mehreren Steinfeldern. Für diesen neuen Trail und der Pflege aller offiziellen Trails in Latsch und Umgebung gebührt dem Trail-Building-Team großer Respekt.

Trainingslager im Vinschgau (1. - 11. Mai)

Im Mai zog es Klaus und Karen Greif wieder ins Vinschgau um dort die abwechslungsreiche Landschaft zu genießen. Für Rennradler und Mountainbiker ist in dieser Region sehr viel geboten.
Eine tolle Unterkunft ist die Sportlodge Claudia in Plaus, die von der ehem. Para-Olympionikin Claudia Schuler mit Herzblut betrieben wird.

Von dort wurden Rennradtouren nach St. Leonard im Passaiertal oder bis hin zum Kalterer See unternommen.
Mountainbike-Touren beginnen fast vor der Haustüre.
Alle Trails sind sehr gut beschildert und gut zu finden. Ein Highlight ist natürlich der Monte Sole in Laatsch.
Allerdings war es in diesem Frühjahr sehr kühl und so kamen die beiden mehrfach an die Schneegrenze, ab 1500 HM.


Wer lieber mit Locals unterwegs sein mag, dem sei die Ötzi-Bikeacademy in Naturns sehr empfohlen: Ob geführte Touren, Fahrtechnik- Camps oder GPS-Touren, mit dem Rennrad, Mountainbike oder E-Bike- für jeden sollte hier etwas dabei sein.

Schönbuch Trophy (13. April)

Jan Faber ging auch dieses Jahr wieder an den Start der Schönbuch Trophy in Herrenberg.
Diesmal allerdings auf der kurzen Distanz mit 23,5km und 420 HM.
Jan konnte sich die Kräfte gut einteilen, das Tempo sehr hoch bei einem Schnitt von 23,7km/h. Die Witterungsbedingungen waren eher mittelmäßig, im Wald oben hat es sogar kurz geschneit, abgesehen davon war es aber trocken und der Untergrund griffig.
Am Ende kam ein guter 18. Platz von insgesamt 230 Startern heraus.
4. In der AK von 30 Startern.
Herzlichen Glückwunsch, Jan!

Trainingslager Finale Ligure (31. März - 7. April)

Finale Ligure: Zwischenstopp der Enduro World Series (EWS) und einer der Hotspots der Enduroszene.

Jüngstes Teammitglied des RAD & TAT Enduro-Team David Mittermeier und Andy legten ein kleines Trainingslager in Finale Ligure ein um sich für die Rennsaison vorzubereiten.
Eine unendliche Anzahl an Singletrails in fantastischer Natur biete hierfür genau den richtigen Rahmen.
Auf den meist technisch stark fordernden Trails kämpften sich die beiden mehrere tausend Meter von den teilweise verschneiten Bergen in die Tiefe, an die schönen Strände der Region Ligurien.

Beeindruckend abwechslungsreich ist in Finale Ligure nicht nur die Natur. Auch die Trails weisen eine enorme Vielfalt auf. Vom verspielten Flowtrail im leichten Waldboden, über sandige Abfahrten, bis hin zu total verblockten und steilen Sektionen ist alles dabei.
Alles in allem war die Woche in Finale Ligure ein absoluter Erfolg für David und Andy. Verletzungsfrei und hoch motivierten blicken unsere Jungs in Richtung des ersten Rennens am 5. Mai in Aschau am Chiemsee.

Trainingslager auf Gran Canaria (7. - 17. Februar)

Klaus und Karen Greif verkürzen den Winter und genießen sehr sonnige Tage auf Gran Canaria. Lukas Hehn kommt für einige Tage dazu und somit werden gemeinsam viele Höhenmeter unter die Rennrad Reifen genommen werden. Bei einer Strecke von 95 km kommen hier gerne mal 2000 HM zusammen.
Die Radmiete bei Freemotion ist denkbar unkompliziert und mit einer Scheibenbremse an den Rennrädern sind die Tiefenmeter sehr sicher und mit viel Spaß zu fahren.
Ein tolles Trainingsgebiet findet auch Steffen Warias, der sich auf der Insel gerne auf die kommende Paracycling Saison vorbereitet.

Trainingslager in Moià, Katalonien zum Jahreswechsel

Pünktlich zum Wintereinbruch reist Andy mit seinen Rädern nach Spanien um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Am Fuße der Pyrenäen kundschaftet er die Gegend um Moià aus.  Hauptziel ist unter anderem der Bike Park la Sorerra. Mit seinen sandigen, steinigen und steilen Abfahrten ein erstklassiger Spot für ein ausgewogenes Techniktraining. Andy's persönliches Highlight der Reise war die knapp 7 Kilometer lange Abfahrt über einen abwechslungsreichen und technisch stark fordernden Singletrail vom 1000 Meter hohen Tangamente.

Stand 03.01.21

Ladengeschäft: Kelternstraße 23 | 72070 Tübingen | Telefon: 07071 45808 | kontakt@radundtattuebingen.de

Werkstatt: Belthlestraße 23 | 72070 Tübingen | Telefon: 07071 9400278 | werkstatt@radundtattuebingen.de