2016

2016 wird ebenfalls wieder ein sportliches Jahr für einige unserer Mitarbeiter.
Unser frisch gebackener Geselle Jan Schnau ist hauptsächlich auf  Enduro-Rennen zu sehen, Lüder übt sich als junger Vater im Kinderanhänger ziehen, Mischa nimmt am Triathlon teil und Karen ist mit dem Rennrad unterwegs.

Alle anderen Mitarbeiter genießen ausführliche Radtouren in der Umgebung.

Rennrad

Mountainbike

XC Rennen Öschelbronn (20.November)

Jan wusste nicht so genau, was ihn vor seinem ersten Cyclo-Cross Rennen erwartet- also hat er das Beste aus der Situation gemacht. Sehr guter fünfter Platz für Jan, in der Hobby-Klasse über 30 min.
Es war eine gelungene Veranstaltung mit  gewissen Fun-Faktor.
Am Start war Jan mit seinem Centurion-MTB, da in der Hobby-Klasse auch mit dem MB gefahren werden konnte, wenn der Lenker nicht breiter als 50 cm ist.

Trek Bike Attack/ Lenzerheide 2016

Jan war dieses Jahr auch wieder bei der Trek Bike Attack auf der Lenzerheide dabei.
Die Veranstalter änderten die Streckenführung, leider zum Nachteil der Rennteilnehmer.
Die Strecke verlief nun nicht mehr durch den Bikepark, sondern über eine Skipiste auf der eine Art Wiesenslalom abgesteckt war. Man musste das Beste aus der Situation machen. In der Quali wurde Jan 56, von 570 gemeldeten Startern. Im Rennen hat es ihm auf dem ersten Kilometer, welcher nur aus Geröll besteht, leider den Hinterreifen aufgeschlitzt.
DNF (did not Finsh )war daher das Ergebnis.

E1 Ochsenkopf (20./21. August)

Jan Schnau war dieses Jahr wieder am Ochsenkopf im Fichtelgebirge zum Rennen der EnduroOne-Serie.
Wetter war super, Stimmung auch. Samstags im Training konnten zwei Stages gefahren werden, die restlichen 4 durfte man nur ablaufen um sich ein Bild davon zu machen.
Sonntag im Rennen ging es zuerst mit der Seilbahn hoch, um gleich in die erste Stage zu starten. Die Transferstrecken waren sehr kurz. In der 4. Stage hat sich Jan den Innenschlauch seines Procore-Systems durchgeschlagen, die Luft hielt dann zum Glück noch Tubeless. In der 5. Stage hatte er leider noch einen Sturz.
Es hat trotzdem viel Spaß gemacht.
Platz 38 von 84 in der E1Guest Klasse.

Bodensee Megathlon Radolfzell (24. Juli)

In diesem Jahr stand  wieder der  Bodensee-Megathlon in Radolfzell auf Karens Rennprogramm.
Immerhin müsste der Titel vom letzten Jahr verteidigt werden.
Und es hat tatsächlich geklappt: die Damenmannschaft "Limited Edition" belegte wieder  1. Platz.
Wer Spass hat an Wettkämpfen im Team oder auch als Einzelstarter, dem sei der Bodensee-Megathlon sehr empfohlen.
Die fünf Disziplinen: Schwimmen 1,5 km, Rennrad 42 km, Skaten 20 km, MTB 36 km, Laufen 10 km

Tübingen-Walensee-Konstanz (24.-26. Juni 2016)

Als Gastfahrerin der vom RV Pfeil organisierten jährlichen Comer See Tour erlebte Karen drei anstrengende, aber sehr eindrucksvolle Tage.

1. Tag: Tübingen-Gaienhofen am Bodensee 167 km/ 1300 HM
Eine wunderschöne Strecke über die Alb entlang der Lauchert bis Beuron bei Temperaturen durchweg über 31°C.

2. Tag: Gaienhofen- Filzbach am Walensee 112 km/ 1700 HM
Wellige Passage durch die Kantone Thurgau und Appenzell mit leckerer Einkehr in eine Käserei.
Übernachtet wurde im Siminarhotel Lihn, oberhalb vom Walensee mit wunderschonen Ausblick (auf die morgige Strecke)

3. Tag Filzbach-Konstanz 120 km/2200 HM
Währen die anderen 7 Radler vom RV Pfeil weiter Richting Comer See fuhren, ging es für Karen zurück Richtung Bodensee.
Traumhafte Strecke, aber sehr anspruchsvolle Strecke über Amden (hier ging wenige Tage vorher die Tour de Swiss entlang), über die Vordere Höhi (bei 9°C und Nieselregen), die Schwägalb nach Konstanz.

Trail Trophy Latsch (3.-5. Juni)

Jan Schnau nahm an der Trail Trophy in Laatsch/ Südtirol- im Tal der Sonne- teil.
Satz mit x das war wohl nix.
Fast jeden Abend und in der Nacht hat es geregnet.
Die Trails, die alle auf Sicht gefahren werden mussten, waren dennoch ziemlich griffig und geil.
Der Veranstalter hat  aber aus guten Gründen am Freitag den Nightride abgesagt und am Sonntag eine Stage weggelassen und weitere Stages verändert, da das Risiko für die Fahrer ansonsten zu hoch gewesen wäre.
Eine super Veranstaltung mit lässiger Atmosphäre, sehr empfehlenswert wegen der Hammer -Stimmung, den Hammer- Trails und dem- normalerweise- Hammer- Wetter.
Jan fuhr auf Patz 53  von 156 gemeldeten Startern in der Klasse "MEN".

SSES Willingen (28.-29. Mai)

Der  SSES Willingen war eigentlich immer für sehr tretlastige Stages bekannt.
Betonung auf WAR.
Die Stages (Wertungsprüfungen) waren von unterschiedlichster Bodenbeschaffenheit:
von neuem losen Boden über Wiesenslalom bis hin zu einigen Anliegern und Tables im Bikepark.
Am Samstag im Training  fand unser Geselle Jan Schnau  die Bodenverhältnisse ziemlich genial.
Da es in der Nacht auf Sonntag  ziemlich geschüttet und gewittert hat wurde es im Rennen dann aber ganz schön rutschig.
Jan fuhr auf den 85. Platz von 213 gemeldeten Fahrern in der Klasse "OPEN MEN".

5.Tübinger Etappenfahrt mit dem RV-Pfeil (26.-29. Mai)

Mit einer  etwas abgespeckte Version  nahm Karen wieder an der Etappenfahrt des RV Pfeil Tübingen teil. Start war für sie nicht in Tübingen, sondern es ging einen  Tag später mit dem Zug nach Aulendorf und von dort durch das wunderschöne Allgäu 90 km nach Dornbirn in der Schweiz.
Am nächsten Tag wurde die Schweiz durchquert. Ziel der 164 km-Strecke, über die Schwägalp und durch das Appenzellerland, war der Hohentwiel bei Singen.
Die 160 km nach Tübingen ging es  über den Witthoh, Donautal, Schmeihental und  über die Alp.
Wieder einmal toll organisiert vom Pfeil und Strecken- Chef Armin hat den 22 Teilnehmern eine wunderschöne Strecke geschenkt.

Kirschblütentour des RV Pfeil (17. April)

Die schöne RTF des RV Pfeil war fast sprichwörtlich ins Wasser gefallen.
Einige wetterfeste Radler ließen sich trotzdem nicht abbringen, die Strecke zu fahren.
Wir waren nicht sehr traurig darüber, dass wir diese Veranstaltung "nur" als Verpflegungsposten und nicht als Tourenführerer unterstützten.

Einen tollen Bericht gibt es hier auf der Homepage des RV Pfeil.

Schönbuch Trophy Herrenberg (16. April)

Die  Vorfreude bei Jan Schnau war ziemlich hoch, da seine Startposition direkt hinter den Lizenzfahrern  vielversprechend war.
Die erste Runde verlief echt gut, zwar matschig und etwas rutschig, aber  Jan konnte  als 23. in die zweite Runde fahren. Doch ab da ging es bergab. Durch den ganzen Matsch setzte sich seine Kassette auf den letzten 4 Zahnrädern zu, was zum Durchrutschen der Kette führte. Daher wurde er  von  zwei Gruppen überholt. Mit dem Ergebnis war Jan dementsprechend nicht ganz zufrieden, da mehr gegangen wäre.
Resultat: 46. gesamt und 15.AK, mit einer Zeit von 2:00:11.

Trainingslager auf Mallorca (27.März- 2. April)

Ein Frühjahr ohne Trainingslager auf Mallorca ist für die meisten Rad&Tat-Mitarbeiter kaum vorstellbar. So war Ladenteilhaber Klaus Greif auch 2016 mit seiner Frau Karen wieder in Playa de Muro auf der wunderschönen Insel Mallorca.
Besonders schön war, dass durch die fortschreitende Entwicklung der Fahrrad-Elektromotoren und zunehmender Stärke der Akkus ganz neue Strecken möglich waren.
Auch mit dem Handbike mit BionX-Antrieb konnte Klaus die berühmte Kloster Lluc-Runde fahren und auch ein Besuch am Cap Formentor  war wieder möglich!
Max Hürzeler erwies sich wieder als ein zuverlässiger Radvermieter und Karen genoss die Ausfahrten auf einem nigelnagelneuen Centurion Gigadrive 4000.



Stand 12.02.17

Belthlestraße 23 | 72070 Tübingen | Telefon: 07071 45808 | kontakt@radundtattuebingen.de